tcm diätetik

" Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung"

Hippokrates von Kos

 

Im Gegensatz zur westlichen Medizin denkt die TCM nicht in Kalorien und Inhaltsstoffen von Lebensmitteln. Der Schwerpunkt der TCM liegt auf der Funktion eines Nahrungsmittels. Sie fragt sich "Was macht das Lebensmittel mit uns Menschen, wenn wir es essen?"

Ein "das ist gesund" gibt es nicht in der TCM. Ob etwas gesund ist, hängt von unserer grundsätzlichen Konstitution ab. Die Nahrungsmenge, der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme, die Art der Zubereitung, die Situation, in der wir uns gerade befinden und noch einige andere Faktoren spielen eine wesentliche Rolle.

 

Die wichtigste Ernährungsweise im Sinne der TCM besteht darin, regelmäßig, am besten 3x täglich zu essen. Ein leerer Magen und Darm fördert die Entgiftungsfunktionen und begünstigt die Erneuerung der Schleimhäute. Zudem kann sich so auch ein gesundes Appetitverhalten entwickeln. Ein voller Darm fördert nämlich das Hungergefühl. Laut der TCM sind Magen und Darm Durchgangsorgane, die mal leer und mal voll sein können. Dieses "Hin und Her" erzeugt eine günstige Spannung, die belebend wirkt.

 

Ein warmes Frühstück, wie zum Beispiel ein warmer Gedreidebrei, gibt ein warmes und wohliges Gefühl im Bauch und entfacht das "Verdauungsfeuer" unseres Magens.

 

Gutes Kauen tonisiert die Milz. Wer weiß, dass Magen- und Dickdarm-Meridian über den Kiefer verlaufen und die "Luo-Gefäße der beiden Ober- und Unterkiefer versorgen, der wird verstehen, warum Kauen so wichtig für die Verdauung ist. Wer weiß, dass der Akupunkturpunkt Magen 6 am Kieferknochen zu den für psychische Erkrankungen eingesetzten "Ghostpoints" von Sun Si Miao zählt, der wird auch verstehen, warum kauen so wunderbar entspannt.

 

Hochwertiges, unverarbeitetes, frisch gekochtes Essen sollten wir bevorzugen, Tiefkühlkost und Mikrowelle meiden.

 

Essen Sie nicht zuviel Rohkost!

Vitamine und Mineralien sind wichtig. Nur: Was bringen mit Vitaminen vollgestopfte Nahrungsmittel, wenn wir sie nicht verdauen und somit aufnehmen können? Deswegen "vorverdauen" die Chinesen gerne ihre Nahrung, indem sie diese kochen oder kurz im Wok anbraten. Eine Verdauung ist dann effizient, wenn sie Wertvolles extrahieren und Belastendes ausscheiden kann. Wer also eine effiziente Verdauung hat und sich vernünftig ernährt, der benötigt auch keine Nahrungsergänzungsmittel.

 

Zucker und vor allem die Kombination von Zucker und Milch sollte man meiden. Laut der chinesischen Medizin führt dies zu Nässe und Schleim im Körper. Nässe verwandelt unseren Körper in einen ..."Komposthaufen". Beginnt dieser dann noch zu gären, kann dies zu einem "Yin-Feuer" führen. Dieses brennt ganz unterschwellig im Körper und kann Entzündungen verursachen.

Wenn Schokolade, dann besser eine Bitterschokolade mit einem Kakaogehalt von 80 %.

 

Trinken Sie gekochtes Wasser!

Lauwarmes Wasser löst Schleim und gibt Energie. Es ist neutral und kann daher fast immer getrunken werden. Im Gegensatz dazu sollte man mit Tees als Dauergetränk vorsichtig sein, da diese natürlich alle eine gewisse Wirkung auf unseren Körper haben.

Direkt nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Wasser trinken - das weckt Ihr "Verdauungsfeuer".

 

Genießen Sie ihr Essen und schaffen Sie sich eine angenehme Atmosphäre. Vermeiden Sie intellektuelle Höchstleistungen und unangenehme Diskussionen bei Tisch. Die Milz, welche in der TCM für das rationale Denken zuständig ist, benötigt ihre Energie für die Verdauung, für welche sie ebenso verantwortlich ist. Die Milz wird überfordert, wenn Sie zugleich Lebensmittel und geistigen Input verdauen muss.

"Wer nicht genießt, wird ungenießbar."

 

Die TCM teilt die Nahrungsmittel noch weiter ein.:

1. Nach der Thermik

2. Nach dem Geschmack

3. Nach der Wirkrichtung beziehungsweise dem Wirkort

4. Nach der spezifischen Wirkungsweise eines Lebensmittels

 

Durch eine gründliche Anamnese nach der Traditionellen Chinesischen Medizin lässt sich herausfinden, welche Lebensmittel gut für Sie sind.

 

Und nicht zu vergessen wäre die Lebensfreude, die uns unser Essen schenkt!

 

Essen sollte bei der Zubereitung Freude und beim Anblick Lust machen, bei der Nahrungsaufnahme ein Genuss sein und am Ende ein Sättigungs -und Wohlgefühl in uns hervorrufen und uns zufrieden machen.